Bodo Wartke: Klaviersdelikte live in Bremen

Bodo Wartke: Klaviersdelikte live in Bremen

Problemfilm mit Happy End.

Die Wartezeit war lang – meine Rezension zum Studioalbum liegt mittlerweile fast schon zwei Jahre zurück. Als ich an einem schönen Nebelabend vor über einem Jahr die Klaviersdelikte live in Bamberg sah, hatte ich mich spontan in das Lied »Happy End« verliebt, das Bodo damals in einer Zugabe spielte. Doch nach diesem Herbsttag ging erst einmal viel Zeit ins Land und ich musste mich vorerst mit einer vagen Erinnerung an ein genial trauriges Liebesalphabet – und natürlich einen sehr gelungenen Abend – begnügen. Weiterlesen

Oktobergrau

Würzburg

Herbst, Teil 2 – die ungoldene Seite.

Ich möchte mit einem ungeschönt grauen Herbstfoto ein Zeichen gegen den Trend setzen, immer nur Schönwetterfotos zu posten. Denn auch die trüben Züge des Herbsts mag ich. Weiterlesen

Bodo Wartke: Klaviersdelikte (Studioalbum)

Bodo Wartke: Klaviersdelikte (Studioalbum)

Virtuose Versvielfalt – von Starbucks bis Kirschen-Käse-Kuchen.

Heute gibt’s hier im Blog erstmals einen Musiktipp. Und noch dazu einen ganz besonderen, denn auch bei der präsentierten CD handelt es sich um eine Premiere: Sie ist das erste Studioalbum von Bodo Wartke.

Zunächst aber noch eine Randbemerkung an all jene, die mit Bodo und seinen Liedern bislang möglicherweise noch nicht in Kontakt gekommen sind: Diesen nämlich möchte ich an dieser Stelle ans Herz legen, den Zustand des Bodo nicht Kennens am besten jetzt gleich zu beenden: Weiterlesen

Marjaleena Lembcke: Liebeslinien

Marjaleena Lembcke: Liebeslinien

Unnahbar und spröde – ein Roman mit schwachem Rückgrat.

Heute schreibe ich über ein Buch, das sich mit einer jungen Finnin beschäftigt und alles andere ist als Mainstream. Es drängt sich die Frage auf, wie ich eigentlich darauf kam, es zu lesen: Ich entdeckte es vor einigen Jahren, als ich im Nominierungsarchiv des Deutschen Jugendbuchpreises blätterte. Dort war ich bevorzugt auf der Suche nach Romanen mit sozialen bzw. psychologischen Themen, die auf dem Grat zwischen bedeutungsschwangerer Wucht und seichtem Kitsch nicht abstürzen, sondern den Mittelweg einer ernsthaften Leichtigkeit treffen. Weiterlesen

Daniel Glattauer: Der Weihnachtshund

Daniel Glattauer: Der Weihnachtshund

Leicht und unterhaltsam – nicht mehr und nicht weniger.

Kürzlich habe ich hier über Daniel Glattauers Roman »Darum« geschrieben. Da mir sowohl dieser als auch seine beiden wohl bekanntesten Bücher »Gut gegen Nordwind« und »Alle sieben Wellen« sehr gut gefallen haben, hatte ich Lust, zur Abrundung noch »Der Weihnachtshund« lesen.

Daniel Glattauer: Der Weihnachtshund

Schauen wir uns mal ein Zitat von der Buchrückseite an: Dort ist von »Antidepressivum«, »einmal pro Seite lach[en]« und »Liebesgeschichte, wie sie schöner nicht sein könnte« die Rede. Diese Superlative sind für meinen Geschmack zu dick aufgetragen: Weiterlesen

Überraschung

DB BAHN

Heute breche ich eine Lanze für die DB BAHN.

DB BAHN

Ich gehöre ja nun nicht unbedingt zu den Menschen, die stets bedingungslos von der Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Kompetenz der DB BAHN schwärmen. Aber ich gehöre zu den Menschen, die gute Erfahrungen gerne mal lobend hervorheben. Und eine solche Erfahrung hat mir kurz vor Weihnachten die DB BAHN beschert: So war ich letzte Woche knapp 1.500 km in Fernverkehrszügen unterwegs. Und alle vier beteiligten Züge hatten keinerlei nennenswerte Verspätung. Und das im vorweihnachtlichen Heimreiseverkehr. Bestimmt wird bei der DB BAHN jetzt alles gut…

Daniel Glattauer: Darum

Daniel Glattauer: Darum

Unkonventionell und raffiniert – ein ganz besonderer Kriminalroman.

Heute gibt’s einen Buchtipp. Und dieser stammt nicht aus dem Fundus alter Rezensionen, deren Veröffentlichung ich kürzlich angekündigt hatte – nein, erst gestern habe ich »Darum« von Daniel Glattauer zu Ende gelesen.

Daniel Glattauer: Darum

Beim Lesen von Krimis stoße ich manchmal auf das Problem, dass ich Bücher, die als fesselnde Spannungsraketen angepriesen wurden, nicht wirklich aufregend finde. Dieser außergewöhnliche Roman hingegen kehrt die Idee des klassischen Krimis um und hat mich auf diese Weise in seinen Bann gezogen. Weiterlesen

Erasmus-Erfahrungsbericht

Karlstad

Alles über mein Auslandssemester in Karlstad (Schweden).

Während meines Studiums an der Universtät Ulm konnte ich mit Unterstützung durch das Erasmus-Programm ein Semester (August bis Dezember) im wunderschönen Karlstad in Schweden verbringen und an der Karlstads Universitet studieren. Nach meiner Rückkehr habe ich versucht, meine Eindrücke und Erfahrungen festzuhalten. Meinen ausführlichen und größtenteils inhaltlich noch aktuellen Erfahrungsbericht aus dem Juli 2010 gibt es im Folgenden. Weiterlesen

Beate Teresa Hanika: Erzähl mir von der Liebe

Beate Teresa Hanika: Erzähl mir von der Liebe

Die Liebe hat viele Gesichter, und das eigene ist eines davon. (S. 158)

Beate Teresa Hanika: Erzähl mir von der Liebe

Abgesehen von diesem schönen Zitat fällt es mir nicht gerade leicht, einen Einstieg in diese Rezension zu finden. Ich habe das vorliegende Buch sofort gekauft, nachdem ich »Rotkäppchen muss weinen« gelesen hatte, und die Lektüre mit einiger Vorfreude begonnen. Während ich nun rückblickend durch die Seiten von »Erzähl mir von der Liebe« blättere, kann ich mich allerdings nicht entscheiden, ob ich Beate Teresa Hanikas zweiten Roman als hochwertiges, sensibles Portrait oder doch eher als kitschigen Liebesroman empfinde. Weiterlesen

Beate Teresa Hanika: Rotkäppchen muss weinen

Beate Teresa Hanika: Rotkäppchen muss weinen

Aussagekräftig und doch dezent.

Beate Teresa Hanika: Rotkäppchen muss weinen

Beate Teresa Hanikas Roman ist schon etwas Besonderes. Das hat auch der Fischer-Verlag erkannt und für »Rotkäppchen muss weinen« eine zarte, hochwertige Verpackung mit attraktivem Titel und perfektem Klappentext kreiert, die sich erfreulicherweise deutlich vom Jugendbuch-Mainstream abhebt. So hat mich das dezente Design die Lektüre gleich in einer besonderen Stimmung beginnen lassen.

Die Autorin erzählt in ihrem Debütroman im Vordergrund einen Zeitraum von 14 Tagen, wobei ein Kapitel jeweils einem Tag entspricht. Weiterlesen